25. September 2022

Fünf-Finger-Atmen


Eine kleine Übung zur Beruhigung des Nervensystems


Wenn Kinder unruhig, aufgeregt oder aufgewühlt sind, dann ist es die Aufgabe der Erwachsenen, sie dabei zu unterstützen, wieder ruhig zu werden. Denn erst wenn das Nervensystem in einem ruhigen Modus ist, können Dinge, so wie sie wirklich sind, gesehen und geklärt werden.

Ein sehr effektiver Weg zur Beruhigung des Nervensystems führt über das achtsame Atmen. Dabei atmen wir ruhig und ohne Anstrengung ein, machen eine kleine Pause und atmen sehr langsam, langsamer als wir eingeatmet haben, wieder aus. Wir achten dabei auf nichts anderes als unser Atmen.

Beim Fünf-Finger-Atmen laden Sie Ihr Kind ein, dies fünf Mal hinter einander mit Ihnen gemeinsam zu tun, und nutzen dabei zur Unterstützung die fünf Finger einer Hand:
Mit dem Zeigerfinger der anderen Hand streichen Sie an Daumen und Fingern der Hand entlang und animieren Ihr Kind dazu, dies ebenfalls zu tun. An den Fingerkuppen pausieren Sie mit dem Atmen für einen Moment. Wenn Sie möchten, können Sie die (Atem)Bewegungen die ersten Male mit den Wörtern „ein“ und „aus“ leise begleiten. Achten Sie darauf, das die Bewegung an den Fingern entlang zwischen Ihnen und Ihrem Kind synchron verlaufen. 
Am Ende können Sie kurz nachfragen, wie das Kind sich nun fühlt, ob es sich ruhig fühlt. Und es spricht nichts dagegen, diese Übung sofort noch einmal zu wiederholen.

Natürlich können Sie diese Übung auch in Situationen nutzen, in denen Sie selber ihr eigenes Nervensystem beruhigen möchten.

Probieren Sie es aus!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Fünf-Finger-Atmen

Eine kleine Übung zur Beruhigung des Nervensystems Wenn Kinder unruhig, aufgeregt oder aufgewühlt sind, dann ist es die Aufgabe der Erwachse...